St. Sebastianus-Schützengilde 1868 Kalt e.V.

Die St. Sebastianus-Schützengilde in Kalt hat zur Zeit 121

Mitglieder. Ziel der Schützen ist es, neben dem Schießsport auch die kulturellen

Belange in der Dorfgemeinschaft zu fördern. Es stehen moderne Schießeinrichtungen

zur Verfügung (9 Elektro-Zugscheiben für Luftgewehr und 10 Elektrozugscheiben

für KK 50 m), die in der Zeit von 1986 – 1998 von Mitgliedern in Eigenleistung

hergestellt worden sind. 1995/1996 wurde die heutige Schützenhalle in Eigenleistung

errichtet. Allein hierfür wurden mehr als 3000 freiwillige Arbeitsstunden geleistet.

In dem Schützenhallenkomplex befindet sich heute ein großer Raum für ca. 250

Personen, ein Gesellschafts-/Wirtschaftsraum für ca. 60 Personen und eine voll

ausgestattete Küche. Die Räumlichkeiten werden nicht nur von Schützenmitgliedern

und Einwohnern von Kalt, sondern auch von Personen aus dem Umfeld gerne für

Festlichkeiten verschiedenster Art in Anspruch genommen


Blick in die Schützenhalle

Der Schießsport erstreckt sich auf Luftgewehrschießen und

Schießen mit dem KK-Gewehr auf 50 m. In den Disziplinen Luftgewehr wird auf

10-er Ringschreiben 10 m aufgelegt, angestrichen und Freihand geschlossen. Im

Bereich Kleinkaliber wird ebenfalls auf 50 m aufgelegt, angestrichen und Freihand

sowie Dreistellungskampf (liegend, stehend, knieend) und olympisch Match (60

Schuß liegend) geschossen. Im Traditionsbereich wird der Schülerprinz, der Jungschützenprinz

mit dem Luftgewehr auf Scheibe und der Jungschützenkönig mit dem Luftgewehr

auf einen Adler ausgeschossen. Beim Kleinkaliber wird der Scheibenkönig (50

m) und der Schützenkönig auf einen Königsadler (50 m) ausgeschossen.

Im Laufe eines Jahres finden eine Reihe von Veranstaltungen

statt (z.B. Sebastianustag und Generalversammlung, Gefallenenehrung, Kirmesfrühschoppen,

Königsschießen, Schützenfest, Grillfest, Abschlussschiessen). Bei vielen weiteren

Veranstaltungen im Dorf ist die Schützengilde aktiv mit eingebunden.

Dem heutigen Vorstand gehören an: Hubert
Mohr
(1. Brudermeister), Hubert Mohr (1. Brudermeister), Herbert Esch-Probstfeld
(Stellv. Brudermeister), Willi Esch-Probstfeld
(Kassierer), Brigitte Bermel (Schriftführerin), Michael Reuschler (Schießmeister),
Andreas Moock (Jungschützenmeister), Bernd Horst (Stellv. Schießmeister),
Michaela Horst (Stell. Jüngschützenmeisterin), Hildegard Schwarz (Frauenbeauftragte),
Peter Becker (Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit), Helmut Arenz
(Fähnrich).


 

 

 

 

 

Schützen AKTUELL!!!

Benedict Esch ist Kalter Schützenkönig 2009
Beim Königsschießen der Kalter Schützengilde schoß Benedict
Esch aus Moselsürsch den Vogel ab und wurde Kalter Schützenkönig.
Jungschützenkönig wurde Michael Nilles und Scheibenkönig Christian
Weber. Im Dreistellungskampf siegte Herbert Esch-Probstfeld. Der 1. Brudermeister
der Schützengilde Hubert Mohr (zugleich Mitglied im Präsidium der
Historischen Deutschen Schützenbruderschaften) und Schießmeister
Michael Reuschler gratulierten den neuen Majestäten.

 

Schützenkönig 2007

 

Anette Mohr aus Kalt ist Diözesan-Jungschützenprinzessin

– Wieder großer Erfolg für die Kalter Jungschützen -

Die Kalter Jungschützen können einen weiteren überregionalen sportlichen Erfolg verbuchen. Beim Diözesan-Jungschützentag der Diözese Trier am 3. Juni in Oberstadtfeld konnte sich Annette Mohr gegen die gesamte überwiegend männliche Konkurrenz der Bezirksjungschützenprinzen durchsetzen und errang den Titel der Diözesan-Jungschützenprinzessin. Nachdem bereits im vergangenen Jahr Michaela Horst –ebenfalls von der Kalter Schützengilde- erfolgreich war, konnte in diesem Jahr Anette Mohr an diese großartige Leistung mit einem hervorragenden Schießergebnis (Freihand: 10/7/10 Ringe) anschließen und den Titel wieder nach Kalt holen. Die Diözese Trier umfasst weite Teile von Rheinland-Pfalz und des Saarlandes. Der Sieg berechtigt zur Teilnahme am diesjährigen Bundesprinzenschießen in Ostenland bei Paderborn.

Der Vater der frisch gebackenen Majestät Hubert Mohr sieht als stellvertretender Diözesan-Bundesmeister und 1. Brudermeister der Kalter
Schützengilde den Erfolg seiner Tochter mit Freude: “Die Jugendarbeit bei den Kalter Schützen hat sich wieder einmal ausgezahlt und das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind” so Hubert Mohr.

 

Ehrungen am Sebastianustag 2007

 

Erinnerungsbild an Gründung Schützengilde entdeckt
“Zur Erinnerung an das erste Schützenfest in Kalt am 24. August 1868″ Diese
Inschrift trägt ein Erinnerungsbild, das anlässlich des Sebastianustages am
21.Januar 2007 dem 1. Brudermeister Hubert Mohr übergeben wurde.

 

Bernd Horst ist Schützenkönig
Beim Königsschießen am 15.6.2006 schoß Bernd Horst den Vogel
ab.

Möhnen-Schützenkönigin wurde Angelika Iwuji.

Diözesanjungschützenprinz
ist eine Prinzessin

– Kalter Jungeschützen waren beim Diözesanjungeschützentag in
Binningen erfolgreich -
Die Kalter Jungschützen waren schon mehrfach in überrigionalen Titelkämpfen
vorne. Jetzt kam ein weiterer hochrangiger Titel hinzu. Beim letzten Diözesanjungschützentag
in Binningen konnte sich Michaela Horst im Wettkampf gegen die männliche
Konkurrenz der besten Bezirksjungschützenprinzen durchsetzen und errang
den Titel des Diözesanjungschützenprinzen. Herzlichen Glückwunsch.

Bezirksjungschützentag am
2.4.2006 in Kalt

Die St. Sebastianus-Schützengilde Kalt richtete am 2. April 2006 den Bezirksjungschützentag
aus. Hierbei wurden folgende Sieger ermittelt: Bezirksjungschützenprinz:
Michaela Horst, Kalt Bezirksschülerprinz: David Arenz, Kalt

Die Bezirkswanderkette ging an Lehmen und den Jungschützenwanderpokal errang
David Künster aus Kattenes. Mona Waldecker aus Lehmen wurde Siegerin im
Blattle-Schießen. Beim Preisschießen gab es folgende Ergebnisse:

Jahrgang 1982 – 1989 (gemischte
Gruppe): 1. Sieger Benedikt Weckbecker, Lehmen
Ab Jahrgang 1990 Mädchen: 1 Siegerin Jennifer Heidger, Gering
Ab Jahrgang 1990 Jungen: 1. Sieger Florian Heidger, Gering

Kalter Schützen ehren die
Sieger 2005

Der Sebastianustag war in Kalt für
die Schützengilde Anlass, im Anschluss an

einen Gottesdienst am Ehrenmal auf dem Friedhof den Gefallenen und
Vermissten beider Weltkriege zu gedenken. Die Schützengilde führt
diese
Ehrung traditionell in jedem Jahr für das Dorf durch. In Anschluss daran
fand in der Schützenhalle die Jahreshauptversammlung statt. In diesem Rahmen
ehrte der 1. Brudermeister Hubert Mohr die besten Schützen der vergangenen

Saison: Den Titel des Schützenkönigs hatte er selbst errungen; Scheibenkönig
wurde Heinz Siekmann und Jungschützenkönig Annette Mohr. Im
Jungschützenbereich wurde Daniel Horst Schülerprinz und Michaela Horst
Jungschützenprinz. Der Wanderpokal der Schüler ging an Dennis Horst,

Christopher Moock und Tobias Klöckner. Den Wanderpokal der Jungschützen
errangen Michaela Horst, Melanie Reuschler und Michael Scheid.

 

Königsschießen am 26.05.2005

 

Sebastianustag 30.1.2005 Ehrung
der Sieger der abgelaufenen Saison

 

Königsschießen 2004

 

 

Bezirksjungschützentag am
2.5.2004

 

 

 

Königsschiessen am 19.06.2003

Beim diesjährigen gutbesuchten
Königssschiessen der Sankt Sebastianus Schützengilde Kalt konnten
Hubert Mohr (1. Brudermeister) und Bernd Horst (Schiessmeister) folgende neue
Würdenträger beglückwünschen:

Schützenkönigspaar: Heinz und Gretel Siekmann
Scheibenkönig: Michael Reuschler
Jungschützenkönig(in): Anja Esch-Probstfeld

 

 

 

Hubert Mohr zum stellvertretenden
Diözesan-Bundesmeister gewählt

Der 1. Brudermeister der Kalter Schützengilde und Bezirksbundesmeister
des Bezirks Maifeld, Hubert Mohr, wurde am 9. Mai 2003 zum Stellvertretenden
Diözesanbundesmeister der Diözese Trier gewählt. Mit dem Amt
sind wichtige überregionale Aufgaben im gesamten Schützenwesen in
der Planung, Organisation und Repräsentation verbunden. Die Diözese
Trier umfaßt weite Teile des Landes Rheinland-Pfalz und des Saarlandes.
Der bisherige Amtsinhaber Josef Erlemann aus Vallendar bei Koblenz hatte das
Amt aus gesundheitlichen Gründen abgegeben.

 

 

Hohe Auszeichnung für Hubert
Mohr


Dem 1. Brudermeister der Kalter Schützengilde und Bezirksbundesmeister des Bezirksverbands
Maifeld wurde am vergangenen Sonntag eine hohe Auszeichnung zuteil. In der Wallfahrtskirche
zu St. Sebastian wurde Hubert Mohr zum Ritter des Ordens vom Roten Löwen und
dem Hl. Sebastianus investiert. Dieser bis in das Jahr 825 zurückgehende Orden
ist in verschiedenen westeuropäischen Ländern beheimatet. Deutschlandweit erhielten
bisher nur 51 besonders verdiente Mitglieder den Ritterschlag nach alter Traditi-on
mit Mantel und Schwert. Mit der Auszeichnung wurde sowohl die Person wie auch
die überragenden örtlichen und überregionalen Verdienste von Hubert Mohr im
Bund der Historischen Deutschen Schut-zenbruderschaften gewürdigt. Zu der Auszeichnung
gratuliere ich im Namen der gesamten Dorfbevölkerung sehr herzlich.

Kalt, den 30. März 2003 W.E.Probstfeld Ortsbürgermeister

 

 

 


Artikel Rhein Zeitung

Königsschießen 30.05.2002

 

 

Bei dem Diözesanprinzenschießen der

Diözese Trier des Jahres 2001 am 27.05 wurde Michael Reuschler mit 29 Ringen

erster Sieger.

Herzlichen Glückwunsch