Wie in dem Bericht über die letzte Sitzung des Ortsgemeinderates Kalt bereits angegeben, wird in Kürze auf dem Friedhof ein zusätzliches Angebot für Urnenbestattungen bereit gestellt. Hiernach wird von Seiten der Gemeinde auf der Oberseite des Friedhofs hinter der Parkplatzhecke eine Grabreihe auf Vorrat mit 10 Urnengräbern angelegt.  Die Urnengräber bestehen aus einer Bodenplatte und einem darunter liegenden vorgefertigten Hohlraum für Urnen.  Die einzelnen helleren Grabplatten sind durch dunklere Steinplatten voneinander getrennt, so dass sich ein geschlossenes Bild ergibt. In einem Beerdigungsfall sind somit nur noch Namensgravierungen auf der jeweiligen Platte erforderlich. Auch dies wird von Seiten der Gemeinde veranlasst. Ursächlich für das zusätzliche Angebot waren im wesentlichen Unterhaltungs- und Kostengründe. Die derzeit auf dem Friedhof vorhandenen Urnengräber sind zwar kleiner als herkömmliche Grabanlagen, sie erfordern aber gleichwohl einen fortwährenden Pflegeaufwand (Bepflanzungen, Gießen im Sommer etc.). Dies erweist sich bei Gräbern, für die es keine Angehörigen im Dorf oder Nahbereich gibt, zunehmend als Problem. Darüber hinaus sind -in der derzeitigen Form- Grabeinfassungen und Grabsteine auch bei Urnengräbern recht teuer und verursachen regelmäßig mehrere Tausend Euro einmalige Kosten. 
Bei den neuen Urnengräbern gibt es keinerlei Unterhaltungsaufwand mehr und die Gesamtkosten (Ankauf eines fertigen Grabes einschließlich Steingravur) sind sehr günstig. In der Ortsgemeinde Bell bei Mendig, wo diese Form von Urnengräbern seit Jahren erfolgreich und mit großer Zustimmung in der Bevölkerung durchgeführt wird, kostet ein fertiges Urnengrab ca. 650,– €. Überdies ergibt sich ein harmonisches,  geordnetes und durchaus ansprechendes Friedhofsbild.
Kalt, den 19. Januar 2012, W.Probstfeld, Ortsbürgermeister