Zum Inhalt springen
banner..jpg

Ortsgemeinde Kalt

Verbandsgemeinde Maifeld

Archiv

Kategorie: Schützen

 dsc_7708-4

Das sind die neuen Kalter Schützenmajestäten im Jahre 2013. In der Mitte das neue Königspaar Hermann und Ingrid Horst.

 Vom 28. – 30. Juli fand in Kalt das 29. Bezirksbundesfest statt. Auf dem Sportplatz gab es eine feierliche Feldmesse, anschließend bewegte sich ein Festzug durch das Dorf. Am Ehrenmal auf dem Friedhof wurde den Gefallenen des 1. und 2. Weltkrieges gedacht. Bei den Schießwettbewerben errang Hubert Mohr die Würde des neuen Bezirkskönigs mit 29 von 30 möglichen Ringen. Er vertritt nun den Schützenbund Maifeld beim Bundeswettbewerb in Hürth.

cimg2525wahrend-der-feldmessedsc_4291

 

cimg4617

An Fronleichnam (gestern) ermitteln die Maifeldschützen traditionell ihre neuen Majestäten – so auch in Kalt. Der erste Brudermeister Hubert Mohr schoß den Vogel ab und wurde Schützenkönig. Scheibenkönig ist Karl-Heinz Esch und Jungschützenkönig Daniel Horst. Die Gratulationen nahm der zweite Brudermeister Herbert Esch-Probstfeld vor. 

 cimg4607_1

In einem festlichen Rahmen auf Burg Eltz hat eine Region gestern Abend in Anwesenheit des Hausherrn Dr. Karl Graf zu Eltz und Frau Sophie Gräfin zu Eltz (Bildhintergrund) Danke gesagt. Es wurden Bürgerpreise in den Kategorien Touristik, Kultur, soziales ehrenamtliches Engagement und im überregionalen Bereich in der Kategorie Umwelt verliehen. Außerdem wurden verdiente Sportlerinnen und Sportler geehrt. Mit dabei war Annette Mohr aus Kalt, die bei den Schützen sehr beachtliche überregionale Erfolge erzielt hat und u.a. bereits zum zweiten Mal Diözesan-Bundesprinzessin ist. Allen von dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch!

 

 

Schützen aus der ganzen Diözese Trier sind gestern nach Münstermaifeld gekommen, wo Hubert Mohr aus Kalt als neuer Diözesanbundesmeister  in das Amt eingeführt wurde. In der Stiftskirche fand ein feierlicher Gottesdienst statt. Anschließend gab es einen Festumzug zur Stadthalle Münstermaifeld und einen Empfang.

 

 

dsc_3349 dsc_3351 dsc_3364  dsc_3355 dsc_3370

 

 dsc_2838-2

Hubert Mohr aus Kalt ist neuer Schützen-Diözesanbundesmeister der Diözese Trier. Er wurde gestern Abend in Koblenz-Metternich in der Sitzung des Diözesanbruderrates einstimmig gewählt und ist nun der Chef von 12 Bezirksverbänden mit 150 Schützenbruderschaften und ca. 14.000 Schützen. Der Hochmeister im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm gratulierte als erster. Auch von dieser Stelle ein herzlicher Glückwunsch!

dsc_1489dsc_1469 Die Kalter Schützen waren beim Bezirksbundesfest in Einig besonders erfolgreich. Bernd Horst wurde neuer Bezirksschützenkönig und vertritt nun den Schützenbund Maifeld beim Bundeskönigsschießen in Westfalen. Hilla Schwarz errang den Wanderpreis der Schützenfrauen.  Wir gratulieren herzlich.

dsc_1086

Angelika Iwuji schoß den Vogel ab. Beim Königsschießen der Schützengilde gelang ihr der entscheidende Treffer. Dementsprechend haben wir jetzt eine Schützenkönigin, die den Verein im kommenden Jahr repräsentieren wird. Der 1. Brudermeister Hubert Mohr war einer der ersten Gratulanten.

dsc_1594-kopie

Das hat in der Diözese Trier bisher noch niemand geschafft. Anette Mohr aus den Reihen der Kalter Jungschützen konnte den Titel der Diözesan-Jungschützenprinzession zum zweitenmal erringen. Bereits im Jahre 2007 hatte sie sich in Oberstadtfeld gegen überwiegend männliche Konkurrenz durchgesetzt. Und am vergangenen Sonntag in Niederzissen hatte sie wieder die Nase vorn und sich damit für das in Kürze anstehende Prinzenschießen auf Bundesebene qualifiziert. Zu diesem großartigen sportlichen Erfolg gratulieren wir alle sehr herzlich und drücken für das Bundesprinzenschießen fest die Daumen.  

neues-bild Kalt Die St. Sebastianus Schützengilde Kalt 1868 hatte erstmalig zu einem Ostereierschießen am Palmsonntag in die Schießsportanlage eingeladen. Brudermeister Hubert Mohr und Schießmeister Karl-Heinz Esch hatten im Namen der Schützenbruderschaft die Maifelder Bevölkerung eingeladen, gemeinsam mit den Schützen, im österlichen Wettbewerb um bunte Eier mit dem Lufgewehr zu schießen. Insgesamt cira 1.500 bunte Eier wechselten an diesem Tag ihren Besitzer.

Um an die begehrten bunten Eier zu kommen, gab es verschiedene Möglichkeiten. Entweder man schoss auf einen „Holzhasen“ die einzelnen Teile ab oder man schoss auf eine Schießscheibe. Für jeden Schuß ins Schwarze gab es 1 Ei, für jede 10 zusätzlich 1 Ei. Für jedes abgeschossene Teil der Holzhasen gab es 3 Eier.
Die vereinseigenen Luftgewehre samt Munition wurden den mutigen Bürgen kostenfrei zur Verfügung gestellt.  
Nach zähem Anlauf bei Beginn um 13:00 Uhr füllte sich die Schützenhalle im Laufe des Nachmittags mit einer beträchtlichen Anzahl an Schützinnen und Schützen aus den Nachbarbruderschaften und auch die Bevölkerung beteiligte sich rege.  
Doch nicht nur das Ostereierschießen beherrschte das Treffen in der Schützenhalle. Viele saßen bei einem gemütlichen Plausch zusammen und man verbrachte seinen sonntäglichen „Nachmittagsschoppen“ in entspannter Atmosphäre in der Schützenhalle. Auch die Schützenfrauen haben maßgeblich an dieser Veranstaltung mitgewirkt. Sie sorgten mit belegten Brötchen, Pommes und Würstchen sowie einer sehr reichhaltigen Kuchentheke für das leibliche Wohl der Gäste und das alles zu sehr zivilen Preisen.Die Schützengilde Kalt war nach Abschluß der Veranstaltung sehr zufrieden mit der Beteiligung sodaß beschlossen werden konnte das Ostereierschießen auch im nächsten Jahr wieder durchzuführen – natürlich auch wieder am Palmsonntag