Zum Inhalt springen
banner..jpg

Ortsgemeinde Kalt

Verbandsgemeinde Maifeld

Archiv

Kategorie: Chronik / Historisches
Chronik 2018
  • Die im Vorjahr grundsätzlich beschlossene Baugebietserweiterung "Auf der Geisweid" befindet sich im Bebauungsplanverfahren. Hier sind 11 neue Bauplätze geplant.
  • Im Juni konnte die St. Sebastianus-Schützengilde 150-jähriges Bestehen feiern.
  • Im September wurden verschiedene Straßen und Wege repariert und saniert. Die Kosten belaufen sich auf ca. 50.000,— Euro.
  • Im Oktober wurden alte Straßenlampen im oberen Jakobsberg, in der Raiffeisenstraße, in der Waldstraße und am Kirchberg durch neue LED-Lampen ersetzt (Kostenaufwand ca. 12.000,— Euro). Eine Umrüstung auf LED wird im übrigen bei notwendigen Reparaturen durchgeführt.
  • Im November wurde mit dem Zweckverband Kindertagesstätten Münstermaifeld-Gappenach-Wierschem eine Vereinbarung abgeschlossen, wonach zur Abfederung von Betreuungsengpässen in Münstermaifeld Kinder gegen Kostenerstattung in Kalt aufgenommen werden. Im Gegenzug können Kinder aus Kalt und Gierschnach bei freien Kapazitäten eine Hortgruppe in Münstermaifeld besuchen. 
  • Der Dorftreff wird immer stärker in Anspruch genommen: Regelmäßige Benutzungen gibt es durch den Seniorentreff, das Frauenfrühstück, das Nähstübchen, das Repair-Cafe und Senioren in Bewegung.
Wir freuen uns über Geburten:
  • Samuel Schreurs
  • Amelie Horst
Wir betrauern Sterbefälle:
  • Maria Maur
  • Edeltraud Weber
  • Regula Lehwald
  • Hans Nelius
  • Barbara Plantholz
  • Peter Diedrich
  • Marianne Mohr
Jubiläen:
Die Eheleute Johann und Margarete Sesterhenn konnten am 26. März das seltene Fest der Eisernen Hochzeit feiern. Ein 65-jähriges Ehejubiläum hat es in Kalt bisher noch nicht gegeben. 90 Jahre alt wurden Anna Seeger (Januar)  Hildegard Probstfeld und Johann Sesterhenn (beide im September)
Einwohnerentwicklung:
Die Einwohnerzahl betrugt am 30.11.2018 = 467. Ungeachtet von kontinuierlicher Bautätigkeit ist in den letzten Jahren keine relevante Steigerung mehr zu verzeichnen. Der höchste Stand lag vor einigen Jahren bei 510 Einwohnern. 
Im laufenden Jahr 2018 konnten 10 Bürgerinnen und Bürger ihren 65. Geburtstag feiern; 2019 werden weitere 9 Personen 65 Jahre alt. Das ist erfreulich; wir freuen uns auch, wenn junge Familien unser Dorf als Lebensmittelpunkt wählen. 
Finanzielle Entwicklung der Gemeinde:
Die Rücklage beträgt Ende 2018 unverändert ca. 525.000,— Euro.
- Im Februar wurde nach längerer Pause in der Schützenhalle wieder eine Karnevalsveranstaltung durchgeführt.
- Im Mai wurde ein Defibrillator angeschafft und am Dorftreff befestigt. Franz Josef Esch hat das Bottesse Kreuz an der Landesstraße Nr. 82 im Bereich der Gemarkungsgrenze Kalt – Lehmen restauriert. 
- Im Juni hat die Gemeinde ein Wiesengrundstück In Lüschem erworben – hier wurden im November in einem Teilbereich Obstbäume gepflanzt.
- Im Juli wurden im Kindergarten im Untergeschoß zwei zusätzliche Räume geschaffen.
- Im September wurde im Gemeinderat beschlossen, eine Baugebietserweiterung auf der Geisweid in Angriff zu nehmen. 
- Die Bundestagswahl fand am 24. September statt. Weil fast 1/3 der Wähler von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch gemacht haben und die Briefwahlunterlagen bei der Kreisverwaltung ausgezählt, dort aber nicht den einzelnen Ortsgemeinden zugeordnet wurden, konnte ein aussagekräftiges exaktes Wahlergebnis für Kalt nicht ermittelt werden. 
- Im Oktober schied Andreas Kopp umzugsbedingt aus dem Gemeinderat aus; Nachrückerin ist Ulrike Horst
Wir freuen uns über Geburten:
- Martin Borisow
- Jannis Dielenschneider
- Eli Samuel Roos
Wir betrauern Sterbefälle:
- Katharina Siekmann
- Katharina Bach 
- Wilhelm Schmitz
- Maria Vogt
Jubiläen:
- Die Eheleute Alois und Anneliese Probstfeld feierten Goldene Hochzeit.
- Barbara Plantholz wurde im Mai 95 Jahre alt.
Einwohnerentwicklung:
Die Einwohnerzahl entwickelt sich wieder positiv. Ein Tiefpunkt war am 30.4.2016 mit 457 Einwohnern zu verzeichnen; am 30.11.2017 betrugt die Einwohnerzahl 470.
Finanzielle Entwicklung der Gemeinde:
Die Rücklage beträgt Ende 2017 ca. 523.000,— Euro.

 Hier gibts’s in Kürze die Schulchronik der Gemeinde Kalt

 

Johann Probstfeld III 
Erich Plenz 
Alois Probstfeld
Ortsbürgermeister 1947-1969
Ortsbürgermeister 1969-1976
Ortsbürgermeister 1976-1992

-Auf den Spuren des Kalter Auswanderes Michael Probstfeld alias Randolph Michael Probstfield -

Ein Beitrag des Ortsbürgermeisters Willi Probstfeld.